27. September 2019 8:00 - 17:00 München

Kinder machen bereits in den ersten Lebensjahren vielfältige mediale Erfahrungen. Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder ein Recht auf bestmögliche Bildung von Anfang an (Art. 28 29) und ein Recht auf Zugang zu Medien (Art. 17). Das oberstes Ziel von Medienbildung in Kindertagesstätten ist es, möglichst alle Kinder früh in die Lage zu versetzen, in einer durch Medien geprägten Welt kompetent, selbstbestimmt, sozial verantwortlich, kommunikativ und kritisch zu handeln. Durch Medienbildung werden insbesondere frühe Wissensklüfte vermieden. Kinder aus bildungsfernen oder ökonomisch benachteiligten Elternhäusern erhalten einen Zugang zu hochwertigen inhaltlichen Medienangeboten. Durch Minimierung von Wissensklüften kann eine gleichberechtigte Entwicklung von Kindern verschiedener sozialer Schichten ermöglicht werden.

Mit der Fortbildungsreihe wird in mehreren Modulen ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung der medienbasierten Bildung in Bildungseinrichtungen angeboten, sodass Sie als Pädagogin oder Pädagoge die Entwicklung von Kindern chancengleich stärken und Sie sich als Pädagogen die benötigten notwendigen Kompetenzen aneignen oder um sich zum Thema inspirieren lassen. In dieser Fortbildung zum Thema Digitalisierung eignen Sie sich kreativen Ideen und Strategien zum verantwortungsvollen Umgang mit Medien in Ihrer Einrichtung an.

Schwerpunkte u.a.

  • Reflexion der eigenen Medienbiografie
  • Theoretisches Hintergrundwissen zu Medienpädagogik
  • Praktische Anwendung z.B. Buch, Hörspiel,Fotok
  • Praktische Anwendung z.B. Handy, Tablet, Computer, Internet

Zielgruppe

  • Alle Fachkräfte und pädagogische Ergänzungskräfte

Dozent

  • Kerstin Haller M.A.

Zertifikat

  • Mit erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat überreicht.

Kriterien für die erfolgreiche Teilname

  • Engagierte Mitwirkung
  • Praxistransfer durch z.B. Praxisaufgaben
  • Aktive Gestaltung (Praxisaufgabe)
Fortbildung Teilnahmegebühr Anmeldung
Digitalisierung 120 €
Zur Buchung