4.0 – Digitalisierung: Bildung sichtbar machen – neue Herausforderung und Chancen

Können, sollen oder müssen Eltern, Pädagoginnen, Pädagogen und Kinder bei der Auseinandersetzung mit dem Thema „digitale Bildung“ größer denken? Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder ein Recht auf bestmögliche Bildung von Anfang an (Art. 28 29) und ein Recht auf Zugang zu Medien (Art. 17). Der kompetente Umgang mit Medien zählt heute zu den unverzichtbaren Schlüsselqualifikationen. In Deutschlands Kindertagesstätten und Schulen hinken wir jedoch massiv hinterher. Experten fordern ein Umdenken und setzen auf Zweijährige. Es geht dabei aber nicht darum sich auf Tablets und Handys zu fokussieren. Es ist eine wichtige und zeitgemäße Aufgabe, Kinder schon sehr früh entwicklungsangemessen auf einen eigenverantwortlichen Umgang mit Medien vorzubereiten. Aber wie funktioniert der Einsatz digitaler Medien im pädagogischen Alltag? Was bedeutet „lernende Auseinandersetzung mit der digitalen Welt“ in der Praxis? Haben bei Ihnen in der Einrichtung Geräte wie Tablets, kleine Roboter oder Technikbausteine als Werkzeuge schon Einzug?Weiterführende Infos zum Thema unter https://digikids.online/kita-digital-ja-unbedingt oder unter https://fortbildungszeit.de/fortbildungsangebot/page/2/ Ihr Team FortbildungsZeit